Sonntag, April 21, 2024

Top 5 der Woche

Mehr zum Thema

Sexorzist

Nachdem sich die Vampire langsam aber sicher in ihre Särge zurückziehen, steht schon der „Sexorzist“ vor der Tür. Das Motto in Mike Quasars neuem Film lautet allerdings vielmehr „Sperma statt Blut“, was auch keinesfalls verkehrt ist.
Sexorzist US DVD Cover

Sexorzist

Genre: Hardcore, Erotik, Sex

Land / Jahr: USA 2000 (D 2002)
Laufzeit: ca. 89 Minuten

Studio / Vertrieb: Metro (Touch Video)
Regie: Mike Quasar

Darsteller: Alexandra Silk, Ryan Conner, Voodoo, Mark Davis, u.a.

Format: VHS
Extras: –

In „Sexorzist“ erhält eine Studentin der Sexualwissenschaften (Zufall, nicht?) eine Einladung in ein mysteriöses Schloss, in dem seit Jahren hemmungslose Orgien stattfinden sollen. Neugierig und geil wie Laura nun mal ist, macht sie sich unverzüglich mit ihren beiden Studienkollegen James und Todt auf den Weg.
Die Herrin des Schlosses ist natürlich tagsüber nicht da, dafür geht es in der ersten Nacht für die drei schon hoch her. So erlebt James einen scharfen Dreier, Todt begegnet einer heißen Blondine und Laura wird von der Herrin persönlich in Sachen lesbischen Liebe unterrichtet. Wo’s so heiß und wild zur Sache geht, darf auch die zünftige Abschlussorgie nicht fehlen.

Obwohl es Mike Quasar mit einem rund 15 Minuten langen und eher mäßigem Eröffnungsakt sehr sachte angehen lässt, gewinnt der „Sexorzist“ spätestens im zweiten Drittel mächtig an Fahrt. Im Gegensatz zu anderen Filmen aus der Hand Quasars, kann „Sexorzist“ hinsichtlich Handlung und Dialog weniger überzeugen, was aber durch die geil inszenierten Sex-Szenen schnell in Vergessenheit gerät.

Geht schon sehr in Ordnung, der „Sexorzist“ von Touch Video!

Meistgelesen