Top 5 Neu

Mehr zum Thema

Barely Legal #1

Mit „Barely Legal“ erscheint nun endlich auch der erste Teil, der unglaublich populären Hustler-Serie, in Deutschland auf DVD. Wie der Titel es bereits eindeutig andeutet, geht es in „Barely Legal“ wiedermal um die beliebten „Teenies“, die gerade ihre Volljährigkeit erreicht haben und nun über ihre ersten sexuellen Erfahrungen und Abenteuer berichten.

Barely Legal 1 DVD CoverBarely Legal #1

Genre: Hardcore, Erotik, Serie, Teen

Land / Jahr: USA 1999 (D 2001)
Laufzeit: ca. 102 Minuten

Studio / Vertrieb: Hustler (US Video Center)
Regie: Clive McLean

Darsteller: Anastasia Blue, Allysin Chaynes, Bunny Luv, Hershel Savage, Frank Thring, u.a.

Format: DVD
Extras: –

Geboten werden im ersten Teil von „Barely Legal“ fünf Hardcore-Episoden, die unter der Regie von Clive McLean entstanden sind und auch mit bekannten Gesichtern seitens der Darsteller aufwarten können.

In „Voyeur“ vergnügen sich zwei scharfe Teenies (Allysin Chaynes und Bunny Luv) am Pool, wobei eine der beiden schon seit Wochen heimlich vom Stiefvater (Hershel Savage) gefilmt wird und ihn im weiteren Verlauf mehr oder weniger verführt. „Voyeur“ ist auch gleichzeitig die beste Episode der ersten „Barely Legal“ DVD: Zum einen ist die Girl/ Girl Pool Szene sehr gut, und zum anderen fängt die Kamera perfekt die schwüle Atmosphäre eines Sommertages ein und lässt aufgrund der Einstellungen das ganze teils sehr surreal wirken.
Weiter geht’s in „Barely Legal“ mit der Girl/Girl Episode „The Artist“, in der eine Malerin junge Aktmodelle malt, bevor sie es mit ihnen treibt. Sehr erotisch!
In „Coming Home“ kehrt eine Studentin zu den Semesterferien heim und treibt es mit dem Stiefvater. Dies ist eindeutig auch die schwächste Episode, da kann auch die NS-Szene nichts mehr retten.
In „Father & Son“ treiben es Vater und Sohn mit der Freundin, was ganz nett rüberkommt.
Im Anschluss gibt es in „Barely Legal“ noch den „Lunch break“ zu sehen. Darin treibt es ein sehr junger Vater mit seiner Stieftochter, an deren 18. Geburtstag, auf einer Baustelle, inklusive der scheinbar schon obligatorischen NS-Szene.

„Barely Legal Vol.1“ zeigt bereits sehr deutlich, warum die Serie von Hustler dermaßen beliebt ist: Schöne junge Mädels sind in scheinbar alltäglichen Situationen beim Sex zu sehen. Die komplette Hardcore-Produktion an sich ist zudem genauso ansprechend und qualitativ inszeniert, sodass „Barely Legal“-Fans auf jeden Fall zugreifen sollten. Aber auch Freunde der eher hochwertigen und Hochglanz-Erotik sollten durchaus mehr als einen Blick riskieren.

Wie der Titel schon andeutet geht es in Barely Legal, um die auch in Deutschland beliebten „Teenies“, die gerade ihre Volljährigkeit erreicht haben und über ihre ersten sexuellen Erfahrungen und Abenteuer berichten. Geboten werden im ersten Teil fünf Episoden, die unter der Regie von Clive McLean entstanden sind und auch mit bekannten Gesichtern seitens der Darsteller aufwarten können.

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Top 5 All-time

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner