Dienstag, April 23, 2024

Top 5 der Woche

Mehr zum Thema

Das 5. Webmaster-Meeting 2010 im Suderbruch

Wie alle Jahre wieder, genauer gesagt nunmehr zum 5. Mal, fand Mitte August das beliebte und berühmt berüchtigte Webmaster-Meeting in Suderbruch statt. Veranstalter und Initiator des Webmaster Meetings ist und war das Adult Biz Urgestein Matthias Koch (u.a. Sexgeizkragen.de, www.awm24.de).

Wie bereits im Vorbericht zum diesjährigen Meeting zu lesen war, wurde man bereits in den letzten Jahren von einem auf das andere Jahr stets mehr verwöhnt. Sowohl hinsichtlich des Essens und noch mehr des Trinkens als auch in Bezug auf ein immer größeres Rahmenprogramm. Also stellte sich bei der Anreise eigentlich nur die Frage, ob der gute Matthias das auch in diesem Jahr erneut toppen kann?

Wenn sich Adult Webmaster beim Matthias Koch treffen …

Webmaster-Meeting 2010 Bild 1Und das kann er, um es schon mal vorweg zu nehmen. Denn allein an der Autobahnabfahrt tauchte schon das erste Schild mit dem Hinweis „Noch 5 Minuten bis zum Grill!“ auf, was erste Hungergefühle wach rief. Nach der bestens organisierten Anfahrt und Ankunft auf dem Parkplatz, zeigte sich schon von weitem, dass sie Party bereits im 15.00 Uhr in vollem Gange war.

Aus der Branche war so ziemlich alles vertreten was Rang und Namen hat, sowie einige neue Gesichter. Nach vielen großen und kleinen Hallo- und Willkommensritualen, folgte schon die diesjährige Verlosung in Form von 5 Motorrollern im schicken Retrolook.

Wer derweil von dem ganzen Prozedere geschwächt war, konnte sich am Grill stärken. Dort gab es so ziemlich für jeden Geschmack etwas, wenn man nicht gerade Veganer ist. Mit der richtigen Grundlage im Magen, stand dann ein weiterer Gang durch die vielfältigen Stände mit Flüssigkeiten aller Art an. Aber nicht nur in diesem Punkt, machte sich das neue Service-Team durchweg positiv bemerkbar.

Webmaster-Meeting Bild 2Und so konnte sich in diesem Jahr auch Matthias Koch als Veranstalter mal zwischendurch gemütlich zurücklehnen. Selbst mit Nachschub versehen, blieb man dann in gemütlicher Runde überall einmal hängen, um alte Bekannte wiederzutreffen und neue Bekanntschaften zu schließen.

Eines der Programm-Highlights war sicherlich der Auftritt der Band Major Healey zu dessen ersten Klängen sich dann Matthias Koch als Fred Astair von Suderbruch austobte. Aber Respekt, denn das war absolut sehenswert und fast schon reif für einen Auftritt am Brodway.

Das Webmaster-Meeting im Suderbruch ist nicht zu toppen

Als Fazit dieses Tages kann man nur sagen, dass es sich mehr als gelohnt hat. Matthias Koch hat sich mit seinen Helfern und Sponsoren wieder selbst übertroffen und das Webmaster Meeting als festen und unabhängigen Treffpunkt abermals zementiert. Die einhellige Aussage vieler Gäste, neben einem durchweg positivem Feedback, war in der Regel: „Das kann er nicht mehr toppen!
So waren in diesem Jahr an die 370 Besucher auf dem weitläufigen Gelände unterwegs. Darunter noch mehr Erotik-Amateure und Leute aus dem Non-Erotik Bereich, die nach der Vorglühparty am Vortag schon bis ca. 5.00 Uhr morgens, und auf der Hauptparty bis fast 7.00 Uhr morgens feierten.

In Verbindung mit bestem Wetter kam somit eine super Stimmung auf, die wie immer friedlich aber umso stimmungsvoller verlief, wie es auch die Uhrzeiten verraten. Das kooperative Miteinander wie auch die teils langjährigen Freundschaften führten auch in diesem Jahr dazu, dass einige Teilnehmer ohne großes Federlesen und einfach so beim Aufbau und Abbau mit anpackten.

Das nächste und 6. Webmaster-Meeting (vom 19.08. – 20.08.2011) steht bereits inklusive Vorglüh-Party fett markiert im Kalender. 2011 soll das Webmaster Meeting unter neuem Motto noch besser werden. Zudem soll es weitere Überraschungen geben, auch was das Essen angeht, da es keinen Grill mehr geben soll.
Anregungen und Verbesserungsvorschläge nimmt Matthias Koch jederzeit gerne entgegen: .
Webmaster-Meeting Logo
PS: Zu Besuch war übrigens auch erstmals Julius, der nicht weniger als 2.000 Fotos gemacht habt, die ihr bei fubar online findet.

PPS: Vielen Dank an dieser Stelle an Matthias Koch, sowie an Arne für die Bilder und Infos.