Dienstag, April 23, 2024
Sexy Girls von Nebenan

Top 5 der Woche

Mehr zum Thema

Brazilian Snake #2

Die lang erwartete Fortsetzung zu Pierre Woodmans Hardcore-Epos „Brazilian Snake“ liegt nun als dritter Titel der „Platinum“-Serie von Hustler vor. Damit geht und endet die packende, wie prickelnde Suche nach dem geheimnisvollen Frauenmörder. Doch zuvor gilt es für die Protagonisten noch mehr als heiß her …
Brazilian Snake 2 Cover

Brazilian Snake #2

(Top-Titel)

Genre: Hardcore, Erotik, Sex

Land / Jahr: D 2002
Laufzeit: ca. 177 Minuten

Studio / Vertrieb: Hustler Video
Regie: Pierre Woodman

Darsteller: Barbarella, Sylvia, Angelina Sweet, Alain Deloin, Pascal St. James, James Brossman, u.a.

Format: DVD
Extras: Trailer

Das Cop-Duo Alain (Alain Deloin) und Jasmine (Sylvia) ist immer noch auf der Suche nach dem Mörder, auch wenn man in dem reichen Geschäftsmann Ramon (Pascal St. James) einen neuen und äußerst verdächtigen potenziellen Täter aufgespürt hat.
Aber auch die neue Tänzerin der Diskothek „Pussycat“ Marina (Angelina Sweet), deren Schwester ermordet wurde, ist auf der Suche nach dem Killer. Auf die hat Ramon bereits ein Auge geworfen und überredet sie, nach Feierabend bei ihm zu einer kleinen Party vorbeizuschauen.
Doch diese kleine Party hat es in sich, sind doch bei Marinas Eintreffen, schon zwei weitere Mädels bei Ramon am Werke, die auch gleich Marinas bisexuelle Ader stimulieren. So geht es gleich recht wild und in allen erdenklichen Stellungen und Varianten heftig zur Sache.
Aus sicherer Distanz verfolgen natürlich auch die Cops das wilde Treiben, was insbesondere Alain sichtlich bewegt. Allerdings konnte er immer noch nicht bei seiner Kollegin Jasmine landen, was ihn nach Dienstschluss veranlasst, wieder mal bei seiner Lieblingsnutte Maria vorbeizuschauen.
In der Zwischenzeit durchstöbert Marina Ramons Wohnung, als die Cops reinplatzen und Ramon verhaften. Doch der hat für alle Morde ein Alibi und beteuert trotz der harten Verhörmethoden von Jasmine („Das tut mir aber leid! Er ist die Treppe dreimal runter gefallen“) seine Unschuld.
Marina wähnt den Mörder ihrer Schwester verhaftet und beschließt die Stadt zu verlassen, was ihrer Arbeitskollegin Francine (Lauren Kiss) so gar nicht passt, hatte man doch im ersten Teil die zarten Bande der lesbischen Liebe geknüpft. Letztendlich erklärt sich Marina zu einer Abschlussnummer mit Francine bereit, während die Cops aufgrund neuer Indizien dem geheimnisvollen und brutalen Killer dicht auf den Fersen sind…

Auch der zweite Teil von „Brazilian Snake“ bietet wieder bestes Adult-Entertainment aus dem Hause Hustler was bedeutet, das es viele und vor allem schöne geile Darstellerinnen zu sehen gibt. In der Kombination mit Pierre Woodman auf dem Regiestuhl bedeutete dies aber vor allem Analsex, heiße Blowjobs und schöne Facials.

Die komplette Produktion ist erneut ansprechend, wie anregend in Szene gesetzt und zu Recht im Rahmen der „Platinum“-Reihe erschienen. Es ist schon beeindruckend zu sehen, was für ein Feuerwerk der Lust Pierre Woodman hier über 3 Stunden inszeniert hat.
Lediglich die Storyline verliert etwas ihrer Zugkraft, was aber auch mit der ausführlichen Einleitung und einigen Rückblicken zusammenhängen mag. Dafür kann man jedoch auch noch gut in den zweiten Teil einsteigen, ohne den ersten gesehen haben zu müssen.

Meine Solidarität mit „Brazilian Snake #1“ bleibt weiterhin uneingeschränkt und deshalb gilt für den zweiten Teil das Prädikat: „Top-Titel“.

Brazilian Snake #2 1

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel