Top 5 Neu

Livecam Girls von Nebenan

Mehr zum Thema

Sexual Sushi (Strawberry Seductress / Petra Joy)

Bei „Sexual Sushi“ handelt es um das vorweg hochgelobte Erotikfilm Debüt von Petra Joy. In Eigenregie inszeniert und produziert, soll der erotische Appetithappen vor allem Frauen und Paare auf erotische und sinnliche Art ansprechen. Porno mal anders, aber auch gut?

Sexual Sushi DVD Cover Petra Joy

Sexual Sushi: Petra Joy’s 1. Erotikfilm

Die visuelle Umsetzung des hohen Ziels resultiert in vier Episoden, bei denen man ein Paar in unterschiedlichen erotischen Situationen beim Sex erleben kann:

In einem nahezu klassischen Ausgangs-Szenario verführt der Mann die Partnerin im heimischen Schlafzimmer. Über die Deko und Lichterkette des Schlafzimmers kann man in Sachen sinnlicher Atmosphäre sicherlich geteilter Meinung sein. Interessanter ist da aber schon der Punkt, dass der Frau die Augen verbundenen sind und ihre Arme ans Bett gefesselt sind. Mit süßen Früchten und Streicheleinheiten beginnt das amouröse Abenteuer, welches durchaus sinnlich und lustvoll von der Kamera verfolgt wird.
Es folgt der kurze Einsatz eines Glasdildos, dem sich der Akt der beiden anschließt. Die Nummer ist mit gerade mal fünf Minuten durchaus kurz, aber einfühlsam gefilmt. Am Ende ist aber weder der klassische Cumshot zu sehen, noch ist in irgendeiner Form der weibliche Orgasmus zu registrieren.
Eine für den Porno-Konsumenten sicherlich ungewöhnliche Tatsache, aber laut Petra Joy bewusst als Stilmittel eingesetzt, da explizite Cumshot-Orgien zu genüge im kommerziellen Pornofilm zu sehen sind.

In einer Kostümnummer trifft sich das gleiche Paar zum nächsten Rendezvous der sexuellen Art. In dem geht es dann schon Hardcore-lastiger zu. Sie verpasst ihm einen Blowjob, er nimmt sie von hinten und spritzt ihr am Ende auf den Rücken. Nicht schlecht, auch wenn wieder sehr kurz gehalten und mich persönlich die Hintergrund-Musik mehr ab- als antörnt.

In der dritten Szene findet sich das Paar zum Liebesspiel in einer mit Blumen verzierten Badewanne wieder. Auch hier gibt es, nach liebevoll ausgetauschten Streicheleinheiten, gegenseitigen Oralsex, erneuten Dildoeinsatz und einen sehr schnellen Ritt auf dem Wannenrand. Auch hier gibt es keinen erkennbaren Höhepunkt zum Abschluss.

Von der Inszenierung der Sex-Action ist dann die letzte Episode vom reinen Ablauf her, vielleicht noch am ehesten konventionell umgesetzt. Bei der Szene handelt es sich um eine Girl/Girl-Szene, bei der auch der Einsatz eines Strap-On nicht zu kurz kommt. Allerdings unterscheidet sich die Sexszene in Bezug auf die warme Ausleuchtung, die Darstellerinnen, denen man die gegenseitige Zuneigung auch abnimmt und die Requisiten doch erheblichem vom gängigen Lesbensex-Einerlei.

Vielfach wurde „Sexual Sushi“ in den Kritiken der Presse als Artcore bezeichnet, was die Sache aber nicht wirklich trifft. Denn Artcore im eigentlichen Sinne und als Stilmittel findet sich hier nur im gelungenen Intro und weniger gelungenen Abspann wieder. Die Feuertänzer im Abspann rocken mich nicht wirklich …

Alles in allem verfolgt Petra Joy jedoch einen wohltuend einen eigenen Stil und Ansatz in Sachen Porno oder besser gesagt „harter“ Erotik. Das allein ist schon, in der nicht mehr wirklich zu überschauenden Einheitswelt der Erotik, zu begrüßen und zu unterstützen!

Ob „Sexual Sushi“ allerdings jetzt wirklich das ist, was Frauen und Paare mehr anspricht als ein gut gemachtes Feature aus den Staaten oder ein klassischer Porno-Spielfilm aus Europa, wage ich nach meinen bisherigen Erfahrungen in Sachen „Frauen & Porno“ ein wenig zu bezweifeln.
Das hier zu sehende Kammerspiel, ohne es negativ zu meinen, in der heimisch wirkende Atmosphäre ermöglicht vielmehr einen äußerst authentischen Zugang zur Sexualität der Akteure als es 99% aller kommerziellen Amateur-Produktionen jemals schaffen werden. Das allein ist schon mal ein echtes Erotik-Highlight in der heutigen Zeit. Daumen hoch!
Mit „Sexual Sushi“ als Debüt darf man daher umso gespannter sein, wohin sich der Weg von Petra Joys weiteren Erotik-Produktionen entwickeln wird. Ich bin jedenfalls gespannt darauf!

„Sexual Sushi“ ist ein Pornofilm für alle, die bisher Berührungsängste mit dem Genre des härteren Erotikfilms hatten oder sich an allem anderen schon sattgesehen haben.


Sexual Sushi

Genre: Erotikfilm
Land / Jahr: Großbritannien 2005
Laufzeit: ca. 31 Min.
Studio / Vertrieb: Strawberry Seductress
Regie: Petra Joy
Darsteller: Emelia Run, Slim Da Silva, Ginger Rogerz
Format (Bild + Ton): DVD PAL 4:3, DD 2.0, Codefree
DVD Extras: Photo Gallery

Sexual Sushi (Strawberry Seductress / Petra Joy) 1

Tom
ist der Gründer, Herausgeber und Chefredakteur von German-Adult-News.com. Neben der Tätigkeit für GAN ist Tom auch noch als freier Texter und Redakteur für andere Blogs, Online-Shops und Magazine (On- und Offline) aktiv. Die Themen-Bandbreite reicht dabei von Entertainment & Medien bis hin zu E-Commerce. Geboren und wohnhaft im Herzen des Ruhrgebiets ist Tom seit vielen Jahren glücklich verheiratet und stolzer Vater.

Top 5 All-time

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner