encodedScript:

Hot Svenja #1

Datum:

Leser aktuell:

Kommentare:

Lesedauer:

Nachdem ich Hot Svenja und Tony Evil schon ein paar Mal bei den User Film & Foto Treffen im Dortmunder BEDO Studio gesehen habe, war ich umso gespannter wie sich das „neue“ Paar auf Film besser gesagt auf DVD macht.

Hot Svenja 1 DVD Cover Front GANGenauer gesagt, auf der ersten eigenen DVD, in der sie im Mittelpunkt von vier Sexszenen stehen. Freundlicherweise und überreichten die beiden mir beim Wiedertreffen auf der diesjährigen Venus gleich mal ein Exemplar der ersten eigenen DVD und los geht’s:

Von Sexter Media produziert und im Vertrieb der MVW Erotic Division des Media-Vertriebs-Wesel erfreut „Hot Svenja #1“ schon mal mit einer Laufzeit von knapp zwei Stunden. Nicht schlecht möchte meinen und die DVD beginnt mit einem Interview. Während der folgenden 15 Minuten erfährt man so einiges über Hot Svenja, das bei der eigenen Entdeckung des Squirting beginnt, mit ihren sexuellen Vorlieben weitergeht und beim Thema Hobbys endet. Zwischendurch erfährt der Zuschauer noch einiges mehr, aber man muss ja nicht immer alles verraten.
So weit, so gut und Hot Svenja gefällt mit ihrer natürlich, offenen Art, die bestens unter Beweis stellt, warum sie gerade mal nach einem knappen Jahr schon auf mehr als nur einige Fans zählen kann. Sympathisch, freundlich und nett! Ja, auch solche „Amateure“ und Talente gibt es noch in Deutschland, was das Herz des Rezensenten erfreut. Aber wo Licht ist, taucht bekanntlich auch Schatten auf, doch dazu später mehr.

Dem Interview schließt sich in bekannter Manier eine Solo-Sexszene an, in der Hot Svenja mit Fingern und Dildo an sich herumspielt und einen ordentlichen Auftakt hinlegt. Da kann man nicht meckern, insbesondere als dann im nächsten Akt Freund und Drehpartner Tony Evil im wahrsten Sinne des Wortes dazustößt. Da macht es durchaus Spaß den beiden zuzusehen, vor allem, da die Szene mit einem Handjob und mal erfreulicherweise nicht mit einem Facial endet.
In der nächsten Nummer lebt Hot Svenja mit einer blonden „Freundin“ ihre Passion für heißen Bi-Sex aus. Das ist auch prinzipiell gut und sehenswert, aber leider eher mäßig spannend in Szene gesetzt und gefilmt.
Im Anschluss stößt wieder Tony Evil dazu und Hot Svenja verpasst ihm eine ordentliche Deep Throat Einlage. Die vierte und letzte Szene endet dann erneut mit einem Handjob. Nicht schlecht!

Eigentlich alles schön und gut, was die Akteure betrifft und erhellen wir nun mal den angesprochenen Schatten, der über dem Ganzen schwebt. Ich weiß nicht, wer für die Kamera und Inszenierung von „Hot Svenja #1“ verantwortlich zeichnet, aber das Resultat zeigt mal wieder deutlich, dass nicht jeder der eine Kamera einschalten kann, sie auch benutzen kann geschweige denn sollte. Abgesehen davon, dass die Ausleuchtung nicht immer gleichmäßig ist, worüber man noch hinwegsehen könnte, ist die gelinde gesagt unruhige Kamerahaltung eine andere. Und als wäre das noch nicht schlimm genug, hat man auch entdeckt, dass die Kamera zoomen kann und Close-ups samt Ein- und auszoomen eine tolle Sache sein kann. Allerdings nur, wenn man es kann! Und es gibt leider nur wenige Pornofilmer, die wissen, wann und wie man dieses Stilelement einsetzen kann, sodass es nicht nur zur Action passt, sondern auch noch visuell anspricht. Es gäbe noch einiges mehr an dieser Stelle zu sagen, aber belassen wir es an dieser Stelle dabei.

Erwähnt sei aber zumindest noch, dass es mehr als abtörnend ist, wenn Kabel und Füße des Kameramanns zu sehen sind oder sonstige Utensilien und Gegenstände, die am Rand und im Hintergrund des Studio-Sets stehen.
Die Krönung des Ganzen ist aber, als man – nach der mehr als geilen Squirting-Einlage von Hot Svenja hinter der Kamera anfängt Zewas auf den Boden zu werfen und Tony Evil, noch mitten im Akt, damit beschäftigt ist, den geilen Saft wegzuwischen. Geht doch gar nicht liebe Leute! Amateure vor der Kamera können heiß sein, Amateure hinter der Kamera gehen heute allerdings gar nicht mehr und hat kein Zuschauer mehr nötig noch verdient.

Zusammenfassend lässt sich da nur sagen, dass ungeachtet der angesprochenen produktionstechnischen Aspekte Hot Svenja selbst hier mit Drehpartner Tony Evil einen durchaus sehenswerten und geilen Auftakt hingelegt hat. Nur weiter so!!


Hot Svenja #1

Land / Jahr: Deutschland 2015
Laufzeit: ca. 120 Min.
Studio / Vertrieb: MVW (Media-Vertrieb-Wesel)
Regie: ?
Darsteller: Hot Svenja, Tony Evil, u.a.
DVD PAL 16:9, DD 2.0 (Deutsch)
Extras: Bildergalerie

Hot Svenja #1 1

Tom
ist der Gründer, Herausgeber und Chefredakteur von German-Adult-News.com. Neben der Tätigkeit für GAN ist Tom auch noch als freier Texter und Redakteur für andere Blogs, Online-Shops und Magazine (On- und Offline) aktiv. Die Themen-Bandbreite reicht dabei von Entertainment & Medien bis hin zu E-Commerce. Geboren und wohnhaft im Herzen des Ruhrgebiets ist Tom seit vielen Jahren glücklich verheiratet und stolzer Vater.

Teile diesen Beitrag:

Beliebt

Schon gelesen?
Noch mehr Erotik!

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner