Sonntag, April 21, 2024

Top 5 der Woche

Mehr zum Thema

Marissa

Nachdem ich von Paul Thomas Werk „Facade“ schon maßlos begeistert war, kann ich auch „Marissa“ nur in den höchsten Tönen loben. Denn was Paul Thomas hier geleistet hat, ist für Pornofilm-Maßstäbe schon sehr beachtlich

Marissa DVD CoverMarissa

Genre: Hardcore, Erotik, Sex, Film

Land / Jahr: USA (D 2001)
Laufzeit: ca. 110 Minuten

Studio / Vertrieb: Vivid
Regie: Paul Thomas

Darsteller: Cassidey, Sydnee Steele, John Decker, Alec Metro, u.a.

Format: DVD
Extras: –

Denn im Gegensatz zu „Facade“, bei dem sich der Betrachter zeitweilend mit anspruchsvollen Dialog-Exkursen zum Thema Treue auseinandersetzen musste, kann „Marissa“ bei ähnlicher Thematik jedoch mit einer relativ geradlinigen Story aufwarten.

Der Studio-Saxophonist Alan Ribbot (John Decker) erhält eines Tages von „Marissa“ (Cassidey) einen Anruf, mit der Bitte in ihrem Klub live aufzutreten. Nach anfänglichem Zögern willigt er schließlich ein und verliebt sich nach mehreren Begegnungen in die bezaubernde Marissa. Dies stürzt ihn jedoch in einen Gewissenskonflikt, da er mit der attraktiven Rose (Sydnee Steele) verheiratet ist …

Was sich für manchen Zuschauer eher dröge anhört, ist von Paul Thomas wieder exzellent umgesetzt worden. „Marissa“ besticht durch eine Kameraarbeit, wie man sie sonst nur aus dem normalen Spielfilmbereich kennt, was auch für Story und Dialoge gilt. Des weiteren ist es erstaunlich, wie weit Paul Thomas die darstellerischen Leistungen seiner Akteure vorantreibt.
Natürlich kommen auch Hardcore-Szenen keinesfalls zu kurz, die gleichermaßen gut umgesetzt sind. Zumal „Marissa“ bis in die kleinste Nebenrolle mit bekannten US-Adult Stars besetzt ist und dem üblichen hohen VIVID-Standard entspricht.

Marissa“  ist also vor allem eins und zwar äußerst gelungen!

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Meistgelesen