Dienstag, April 23, 2024

Top 5 der Woche

Mehr zum Thema

Dream Catcher

Dream Catcher“ ist für zwei Gruppen von Zuschauer essenziell wichtig: zum einen für alle Fans des Meister-Regisseurs Michael Ninn und zum anderen wohl für alle Fans von Helen Duval. Und gerade die letztere Gruppe kann sich darüber besonders freuen, denn so genial und außergewöhnlich in Szene gesetzt wie hier, hat man Helen Duval zuvor wohl noch nie gesehen!

Dream Catcher Cover BildDream Catcher (Top-Titel)

Genre: Erotik, Hardcore, Feature

Land / Jahr: USA 1998
Laufzeit: ca. 88 Minuten

Studio / Vertrieb: VCA
Regie: Michael Ninn

Darsteller: Helen Duval, Jill Kelly, Roxanne Hall, Crystal Knight, Naomi, u.a.

Format: DVD, VHS
Extras: ?

Den Inhalt von „Dream Catcher“ wiederzugeben ist zugegebenermaßen gerade bei diesem Michael Ninn Werk nicht unbedingt die einfachste Sache der Welt. Klar ist zumindest, dass es um die Träume von Helen Duval geht. Diese sind natürlich alle ausschließlich sexueller Natur und so wird sie von den sogenannten Traumjägern heimgesucht, die ihr die Chance bieten, alle Träume noch mal zu erleben oder sie für immer zu verlieren … Soweit erst einmal zur Story.

Visuell gesehen geht es in „Dream Catcher“ allerdings um die einfachste und wichtigste Sache der Welt, nämlich um Sex! Und da sich Helen Duval an ihre Träume erinnert, darf der Betrachter sie auch gleich miterleben, was eine äußerst geile Angelegenheit ist.
Gleich in der ersten Traumsequenz geht es hoch her, als sich JiII Kelly in einer dunklen Seitengasse im Regen von einem wildfremden Mann gehörig durchnehmen lässt.
In weiteren Sex-Szenen sieht man unter anderem Roxanne Hall beim Dreier, der von Helen Duval initiiert wird. Im Übrigen einer der besten Dreier, die ich bis her im Pornofilm gesehen haben.
Natürlich kommt auch Helen Duval als Hauptcharakter in sexueller Hinsicht nicht zu kurz, und so sieht man sie in mehreren Zwischeneinblendungen beim Masturbieren, was Michael Ninn typisch gleichermaßen erotisch, wie abgedreht eingefangen wurde.
Das gilt auch für die anderen Hardcore-Szenen in „Dream Catcher“, wie zum Beispiel in der ersten Traumsequenz, wo sie es auf einem Hinterhof mit drei Männern gleichzeitig treibt. Absolutes Highlight der Sex-Szenen mit Helen Duval ist, meiner Meinung nach, allerdings die Lesben-Szene in der Disco. Hier wird es Helen Duval gleich von Crystal Knight, Naomi und Monique nach allen Regeln der Kunst besorgt wird. Absoluter Hammer!

Dream Catcher“ ist eine perfekte Symbiose zwischen dem europäischen Porno-Star Helen Duval und dem amerikanischen Genie Michael Ninn, wie man sie sich besser wohl kaum hätte wünschen können. Einfach nur großartig!
Als kleine Randbemerkung sei noch darauf hingewiesen, dass man Hardcore-Legende Veronika Hart in einer Gastrolle als Traumjägerin zu sehen bekommt.