encodedScript:

Block Sex – Bizarre Spiele hinter Gittern

Datum:

Leser aktuell:

Kommentare:

Lesedauer:

Block Sex- Bizarre Spiele hinter Gittern“ ist die zweite Veröffentlichung von Aphrodite Media in der Reihe „Bizarre Fantasien“. Wie schon beim Debüt „Lunchtime“ sollen die gezeigten bizarren Fantasien das Kopfkino anregen und bewegen sich in der Kategorie der eher soften SM/Fetischfilme. Nicht zuletzt sollen sich diese Erotikfilm-Produktionen des Labels durch eine Story auszeichnen und abheben.

Block Sex Bizarre Spiele hinter Gittern DVD Cover Dementsprechend beginnt „Block Sex- Bizarre Spiele hinter Gittern“ auch dankenswerterweise nicht gleich in einem finsteren Verlies, sondern an einem Bahnhof einer Kleinstadt. Vor der gerade abfahrenden Eisenbahn wartet die junge Judy mit einem Geburtstagskuchen auf ihre Freundin Edda. Nachdem sich beide begrüßt haben, machen sie auf den Weg zu einer Bauruine, in der es eine weitere Geburtstagsüberraschung für Edda geben soll.

Bis dato wähnt sich der Betrachter auf einem hoffnungsvollen Weg, denn es schwebt durchaus eine gewisse spannungsgeladene wie Unheil verkündende Atmosphäre über den beiden Girls. Erst recht als die beiden im Keller einen verlassenen Gefängnistrakt (mit der Überschrift Nr.1/Gewalttäter) betreten. Während sich bei Edda erste Zweifel über die Art und Richtigkeit ihres „Geschenks“ breitmachen, verliert Judys Spiel leider zunehmend an Ernsthaftigkeit und ein unsicheres Gekicher gewinnt die Oberhand.

Die gewonnen Vorfreude des Zuschauers, vielleicht endlich mal wieder in den Genuss oder zumindest einen Hauch Sexploitation der guten alten Jess Franco & Erwin C. Dietrich „Frauengefängnis“-Filme zu kommen, erlischt aber prompt unter Null als der Meister des „Block Sex“ Gerd Z. (klein, rundlich, lange Haare und Bart) in schwarzer Straßenkleidung und Wärterin Cleo (zumindest in Uniform) auftauchen und die beiden Mädchen auf ihrer Entdeckungstour überraschen.

Hinter Gittern geht es keineswegs immer lustig zu …

Der folgende Dialog mit stark sächsischem Akzent ist aufgrund der schlechten Kellerakustik und mangels Boom Mic leider sehr schwer zu verstehen, was auch für den Rest des Films gilt. Schade, aber zumindest stimmt die Coverangabe „Deutscher Originalton“ hier in jeder Hinsicht.

Noch weitaus schlimmer wiegt, aber die Tatsache, dass mit Ausnahme von Edda, sowohl Gerd Z. als auch Judy in ihren Dialogen alles andere als ernsthaft und überzeugend wirken. Der verbale Dominanz- wie Unterwerfungsfaktor fällt hier voll aus, was aber zumindest für die folgenden sexuellen Handlungen nicht gilt.

Aber noch kurz zur weiteren Story, sofern es verständlich ist… Judy war offensichtlich schon mal bei Meister Gerd zu Gast und hat sein „Können“ wie ihre eigene Pein genossen, was sie nun noch mal erleben wird. In diesen Genuss soll an ihrem 22. Geburtstag nun auch Freundin Edda kommen, die allerdings alle andere als erfreut ist.

Das Geburtstagsgeschenk: Lesbensex mit der Wärterin

Wie dem auch sei, macht sich der Meister an die Züchtigung von Judy, die es ihm mit ihrem jugendlichen flippigen Aussehen äußerst angetan hat. Das Prozedere reicht von Nippelziehen, über Popo-Klatscher bis hin zum Einsatz von Dildos und einem Anal-Haken. Hinzu kommt ein kurzer Blowjob-Part und weitere kleine, feine Peinigungen.

Währenddessen muss sich Edda entkleiden und Wärterin Cleo als lesbische Gespielin dienen, was aufgrund der Schüchternheit von Edda durchaus gefälliger und interessanter anzusehen ist. Für beide Parts gilt jedoch, dass sie doch äußerst langatmig wirken, wobei der Lesbensex, wie gesagt, besser inszeniert ist.

Im Anschluss kommt Judy noch in einen hängenden Käfig und fängt sich ein paar Klatscher ein, bevor beide Mädels nach einigem Hin- und her dann noch mal die Wärterin auf Knien und oral beglücken dürfen. Am Ende bekommt dann noch Meister Gerd den Geburtstagskuchen kredenzt.

„Bizarre Fantasien“, Girls und sexy Storys bieten Potenzial

Was sich vielleicht jetzt eher negativ anhört, ist jedoch vom Ansatz her und streckenweise auch gut und nett anzusehen. So ist die Anfangsszene top und auch die beiden Girls wünscht man sich noch mal, dann vielleicht in einem anderen Umfeld, wiederzusehen.
Die Location wirkt super-authentisch und ist ein originalgetreuer Umbau eines Stasi-Gefängnisses, wenn ich es recht in Erinnerung habe.

Auch die Grundidee die sexuellen bzw. SM/Fetisch-Handlungen in eine Story zu verpacken ist gut. Nur leider verliert sich die Story in den Praktiken und insbesondere der männliche Protagonist wirkt alles andere als dominant, geschweige denn bedrohlich.
Dennoch stimmt die Richtung und softe SM/Fetischfilme mit Story bieten sicherlich eine gute Nische, die im Genre des Erotikfilms adäquat ausgefüllt werden sollte. Womit im Kontext aber keineswegs Mainstream-Filme a la „Fifty Shades of Grey“gemeint sind!

Wer also einen Hardcore-Streifen in „Frauengefängnis“-Manier erwartet, wird mit „Block Sex- Bizarre Spiele hinter Gittern“ nicht unbedingt auf seine Kosten kommen. Wer dagegen auf eher softe SM-Spiele mit jungen Darstellerinnen im Keller steht, umso mehr.
Man kann jedenfalls gespannt sein, wie sich die „bizarren Fantasien“ bei Aphrodite Media weiterentwickeln und was als Nächstes kommt!


Block Sex- Bizarre Spiele hinter Gittern

Land / Jahr: Deutschland 2014
Laufzeit: ca. 96 Min.
Studio / Vertrieb: Aphrodite Media 
Regie: ?
Darsteller: Judy, Edda, Cleo, Gerd Z.
Format (Bild + Ton): DVD PAL 4:3, DD 2.0 (Deutsch), Codefree
Extras: -

Block Sex - Bizarre Spiele hinter Gittern 1

Teile diesen Beitrag:

Beliebt

Schon gelesen?
Noch mehr Erotik!

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner