Samstag, Mai 18, 2024

Top 5 Neu

Mehr zum Thema

Unschuld vom Lande (Herzog Video)

In Unschuld vom Lande geht es fröhlich zur Sache und auch dieser deutsche Klassikjer spielt mal wieder auf einem Bauernhof. Nein, diesmal nicht in Bayern, sondern irgendwo anders in unserem Ländchen, wobei es nicht weniger frivol zwischen Stroh und Bett getrieben wird. Lederhosen gibt es auch nicht, aber dafür jede Menge Sex!

Unschuld vom Lande DVD CoverCountry Sex: Unschuld vom Lande

Die Story ist mal wieder simpel gestrickt, aber warum auch nicht, wenn es einfach geht: Babsi lädt ihre Schulfreundin Conny auf den Bauernhof ihres Onkel Gustavs ein. So packt Früchtchen Conny ihre sieben Sachen, neben knappen Höschen darf auch der Vibrator nicht fehlen, und radelt (!) los.
Als sie nach einiger Zeit auf dem Hof eintrifft, ist niemand da und Conny legt sich zum Schlafen in die Scheune. Mitten in der Nacht kehrt der Bauern-Clan besoffen mit dem Trecker heim. Man vergnügte sich auf dem Schützenfest und ein Paar (Knecht und Magd) verschwindet gleich mal in der Scheune um es miteinander im Heu zu treiben.
Und während Conny noch friedlich im Heu schlummert, masturbiert sich die vermeintliche „Unschuld vom Lande“ Babsi schon mal wach, während ihr Onkel es am Frühstückstisch mit der Frau Lehrerin treibt.
Nachdem sich dann alle gefunden und begrüßt haben, macht sich Conny daran die Gegend zu erkunden, während Babsi ihren Pflichten auf dem Hof nachkommen muss. Conny trifft unterwegs auf einen Camper, mit dem sie eine Nummer schiebt. Die Szene ist überraschend gut, im Vergleich zu den vorherigen.
Und auch danach kommt die Unschuld vom Lande so langsam in Fahrt. Ein weiteres Pärchen treibt es im Wohnwagen. Die Darstellerin ist mir jetzt schon öfter aufgefallen, aber leider habe ich noch nirgendwo ihren Namen herausbekommen. Ist aber jetzt auch egal, denn die beiden juckeln fröhlich vor sich hin und werden dabei von Babsi beobachtet.
Es schließt sich eine geile Lesben-Szene zwischen Conny und Babsi an, die gleichfalls ganz gut kommt. Die beiden erhalten dann anschließend noch in der Scheune Besuch von dem Wohnwagen-Paar. Die führen Babsi dann in die Freuden des Analverkehrs ein und es kommt zu einer netten kleinen Orgie.
Am nächsten Tag sucht Conny noch mal den Camper für eine schnelle Nummer auf und darf sich dann nachts noch mit Onkel Gustav vergnügen, der mal wieder Sternhagel voll ist.

Tja, von der Story oder den Darstellern her ist das hier nicht gerade der große oder bedeutende Klassiker, den Gunter Otto hier unter dem Pseudonym Pierre Thome (u.a. „Die Samenräuberinnen“) ins Bild gesetzt hat. Der Film ist jedenfalls früher mal bei der Kölner Imperial Film erschienen und muss irgendwann zwischen Ende der ’70er und Anfang der ’80er entstanden sein.

Auch von Darstellerinnen sind bis auf die erwähnte Unbekannte und Christine Black (aka Christina Nero, Christina Schwarz), die unter anderem in „Die Nackten und die Reichen“ und „Wild Playgirls 1+2“ mitwirkte, alle anderen sind nie mehr wissentlich in Erscheinung getreten.

Wie gesagt, nix Dolles unter dem Aspekt des Klassikers, aber ein nettes Dokument des damaligen Zeitgeistes und zumindest in der zweiten Hälfte mit einigen guten Sex-Szenen.


Unschuld vom Lande

Originaltitel / Alternativtitel: Country Sex
Genre: Erotikfilm, Porno Spielfilm, Pornofilm Klassiker 
Land / Jahr: Deutschland 1978
Laufzeit: ca. 81 Min.
Studio / Vertrieb: Herzog Video
Regie: Pierre Thome (aka Gunter Otto)
Erotik Darsteller: Tanja Berger, Christine Black (aka Christine Schwarz), Angela Eberts, Mike Simon, Denise Richter, Natja Schneider, Roy Seger, u.a.
Format (Bild + Ton): DVD (PAL) 4:3, Deutsch, Codefree
DVD Extras: Trailer

Unschuld vom Lande (Herzog Video) 1