encodedScript:

Man f*ckt Deutsch, spricht und sieht es auch!

Datum:

Leser aktuell:

Kommentare:

Lesedauer:

Mit „Man f*ckt Deutsch“ gibt es ein noch relativ neues Video-Clip-Portal, das nach eigener Aussage, die „deutsche Pornografie noch so richtig zelebriert“. Und das stimmt, in Anbetracht des gebotenen Materials, in der Tat. Doch was bietet das sexy Clip-Portal überhaupt und warum lohnt sich ein Besuch?
Eine wichtige Frage, derer wir uns gerne angenommen haben und so haben wir uns „Man-f*ckt-Deutsch“ aus Sicht des Users und Fan deutscher Pornografie mal genauer angesehen.

Man fickt Deutsch FBGNach Aufruf der „Tube Site“ geht es dann „für alle Erwachsenen“ und mit einem Klick auf den üblichen „Button“ weiter. Das Portal öffnet sich schnell und bietet eine klar strukturierte und aufgeräumte Ansicht, wie man sie auch von vielen anderen Video-Portalen kennt. Doch im Gegensatz dazu gibt es keine Werbung außer zwei feststehenden Bannern zu weiteren Angeboten des Betreibers. Sehr schön, soweit!

Sexy Video-Clips von deutschen Porno-Produzenten

Weiter geht es mit einem Blick auf das Gesamt-Angebot und diesbezüglich kann man auch nicht direkt meckern. Immerhin finden sich bis dato gut 200 Clips wieder, die aus den Archiven von Bex, Fun-Pics, Foxy Media, PPP Video und Projekt 54 stammen. Inhaltlich werden verschiedene Praktiken gezeigt, wobei der Fokus bei den Darstellerinnen ganz klar auf jüngeren Semestern liegt.
Ergänzt wird das Sortiment durch einige Clips von CamGirlFarm und Orgazmik, die auch Betreiber des Portals sind. Aber dazu später noch mehr.

Alle Clips sind mit einer kurzen aber aussagekräftigen Beschreibung versehen und weisen zudem meistens mehrere Screenshots (zensiert) in guter Auflösung vor. Die Filme selbst sind natürlich unzensiert, weshalb auch kein direkter Link auf Angebot unsererseits möglich ist. Ergänzt werden die Angaben durch den Preis und Angaben zur Laufzeit, Auflösung und dem Dateiformat. Auch diesbezüglich kann man nicht meckern und ist vielfach Schlimmeres von anderen Anbietern gewohnt.

Bis dahin lässt sich als Resümee festhalten, dass das Ganze nicht nur ordentlich aussieht, sondern auch ordentlich gemacht ist. Erst recht, wenn man nun zum zweiten besonderem Aspekt des Portals neben dem rein deutschen Inhalt kommt.

Man f*ckt Deutsch: Anonym und ohne Verpflichtungen!

Denn alle Clips stehen diskret und sicher als Einzel Downloads bereit, die sich ohne Abo und DRM problemlos per Kreditkarte, Bitcoins oder Paysafecard kaufen lassen. Und das ohne einen Account anlegen zu müssen! Wer will, kann dies natürlich gerne tun, aber der große Vorteil bei „Man f*ckt Deutsch“ liegt auf dem anonymen Kauf und direktem Download.

Man fickt Deutsch Screenshot 1Nach dem Download kann man den Clip beliebig oft ansehen und behalten. Eine direkte Abspielmöglichkeit über den Browser ist derzeit noch nicht möglich, soll aber demnächst folgen. Alternativ kann man die gekauften Clips, und sofern man will, über das Portal online ansehen, was aber dann einen Account voraussetzt.
Ein Abo-System gibt es bei „Man f*ckt Deutsch“ nicht, was man auch bewusst beibehalten will und sich somit für die User auch, als alternative Variante zu Abo-Seiten etablieren will.

Angemerkt sei zudem auch noch an dieser Stelle, dass man derzeit an einer verbesserten Kompatibilität für alle Mobil-Geräte arbeitet. Damit verbunden wird es dann für diese Geräte eine eigene Oberfläche geben, worüber die Filme dann gestreamt werden, da ein direkter Download auf ein Mobilgerät in der Regel nicht möglich ist.

Man f*ckt Deutsch nicht umsonst, aber fair und legal!

Damit wären dann letztendlich beim Preis angekommen, der im Durchschnitt bei ca. 5 Euro liegt. Das ist nicht unbedingt günstig, aber auch keineswegs überteuert. Natürlich könnte man jetzt anführen, dass es zahlreiche und zumeist illegale Tube-Seiten gibt, auf denen unzählige Clips umsonst angeboten werden.
Ein immer noch misslicher Umstand, unter dem gerade die Erotik-Produzenten leiden, denn ohne Einnahmen schwindet auch das Geld für neue Produktionen. Hinzu kommen auch noch andere Faktoren, aber das würde an dieser Stelle zu weit führen.

Man fickt Deutsch Screenshot 2Daher ist es umso wichtiger zu betonen, dass bei „Man f*ckt Deutsch“ alle Clips in voller Auflösung und voller Länge zu finden sind. Wer sich von der hervorragenden Qualität selbst und unverbindlich überzeugen will, kann direkt einen kostenlosen Test-Clip downloaden.
Weiterhin sind alle Clips auch von den jeweiligen Produzenten für „Man f*ckt Deutsch“ freigegeben. Dadurch sind die Clips zu 100% legal und Produzenten wie Darsteller können auch fair für ihre Arbeit entlohnt werden.

Für das stetig wachsende Sortiment an handverlesenen Porno-Clips, mit dem „unverwechselbaren, typisch deutschen Porno Groove“, sind übrigens die Schweizer Eidgenossen von Orgazmik verantwortlich. Der Medienversandhandel aus der Schweiz dürfte im deutschsprachigen Raum alles andere als unbekannt sein.
Neben dem DVD- und Blu-ray Angebot bietet man neben „Man f*ckt Deutsch“ mit prude.xxx auch noch ein Äquivalent mit US-amerikansichen Erotik Videos online an.

Fazit: „Man f*ckt Deutsch“ zeigt auf eindrucksvolle Art und Weise, wie simpel man ein gutes und legales Erotik Clip Angebot für den User gestalten kann! 200 handverlesene Clips zum diskreten Einzel-Download ohne Verpflichtungen und inhaltlich typisch Deutsch!Man f*ckt Deutsch, spricht und sieht es auch! 1

Tom
ist der Gründer, Herausgeber und Chefredakteur von German-Adult-News.com. Neben der Tätigkeit für GAN ist Tom auch noch als freier Texter und Redakteur für andere Blogs, Online-Shops und Magazine (On- und Offline) aktiv. Die Themen-Bandbreite reicht dabei von Entertainment & Medien bis hin zu E-Commerce. Geboren und wohnhaft im Herzen des Ruhrgebiets ist Tom seit vielen Jahren glücklich verheiratet und stolzer Vater.

Teile diesen Beitrag:

Beliebt

Schon gelesen?
Noch mehr Erotik!

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner