encodedScript:

Coronavirus USA: FSC fordert „freiwilligen Shutdown“ von Pornofilm-Produktionen

Datum:

Leser aktuell:

Kommentare:

Lesedauer:

Die Free Speech Coalition (FSC), ein oder besser gesagt der gemeinnützige Verband der Pornografie- und Erwachsenen-Unterhaltungsindustrie in den USA überhaupt, hat seine Empfehlungen angesichts der Ausbreitung des Coronavirus seit dem Wochenende konkretisiert.
Der 1991 gegründete Verband, der sich ursprünglich gegründet hatte, um sich der Verabschiedung und Durchsetzung von Obszönitätsgesetzen und vielen Zensurgesetzen zu widersetzen, hat nun einen „freiwilligen Shutdown“ für alle Erotik- und Pornofilm-Produktionen in den Vereinigten Staaten von Amerika und Kanada empfohlen.
Dieser soll mindestens bis zum 31. März 2020 andauern und die ersten Adult Studios und Porno-Produzenten haben sich diesem angeschlossen.

Coronavirus: FSC Empfehlung zu COVID-19 für die USA & Kanada

„FSC fordert eine freiwillige Einstellung aller Unterhaltungsproduktionen für Erwachsene in den USA und Kanada bis Dienstag, den 31. März.“

Hier der Text der Free Speech Coalition Erklärung im Wortlaut:

In Übereinstimmung mit der jüngsten Anordnung des Gouverneurs des Bundesstaates Kalifornien, alle „nicht wesentlichen Geschäfte“ zu schließen, und ähnlichen Anordnungen anderer Regierungsbeamter in den Vereinigten Staaten und Kanada, bitten wir die Produzenten, alle Dreharbeiten bis zum 31. März abzusagen.
Wir empfehlen den Darstellern, die Dreharbeiten mit Partnern, die nicht zu ihrem Haushalt gehören, sofort einzustellen. Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht!

Wir bitten daher alle Mitglieder der Erotik-Branche, so weit wie möglich zu Hause zu bleiben und das Haus nur für das Notwendigste zu verlassen. Wir alle müssen unseren Teil dazu beitragen, die Wachstumskurve dieser globalen Pandemie zu glätten.

PASS (Anmerkung der Redaktion: ein 14-tägiges [seitens der Branche teils auch  umstrittenes] Testsystem für HIV- und STI-Tests) bleibt online. Während wir eine sofortige Einstellung der Produktion fordern, wollen wir die Situation nicht verschärfen, indem wir ein kritisches Instrument zum Schutz der Gesundheit unserer Gemeinde entfernen. Wir werden weder Talente bestrafen, die ihre Testergebnisse an PASS senden, noch jemanden bestrafen, der sich bei PASS anmeldet, um die Testergebnisse zu überprüfen.

Wir empfehlen allen dringend, sämtliche Empfehlungen der örtlichen Gesundheitsbehörden und der CDC zur Prävention von Corona-Viren zu befolgen.Gehen Sie kein Risiko mit Ihrer Gesundheit oder der Gesundheit anderer ein.

Benachrichtigen Sie uns sofort unter , wenn Sie oder jemand, mit dem Sie Kontakt hatten, positive Tests für das Coronavirus hatten. Ihre Daten können privat gehalten werden.

Weitere Informationen erhalten Sie von Ihren örtlichen Gesundheitsbehörden. Für weitere aktuelle Informationen folgen Sie FSC online und auf Twitter.

Der deutliche Aufruf der FSC an alle Personen im Adult Entertainment erfolgte nach ersten Vorwarnungen am Sonntag. Bereits am Freitag kündigten die ersten Firmen ihrerseits einen selbst verhängten Stopp sämtlicher Produktionen an.

Coronavirus: US-Adult Studios stoppen vorsorglich Porno-Produktionen

Logo von Girlfriends FilmsAls erstes Adult Studio preschte, in positiver Art und Weise, bereits letzten Donnerstag Girlfriends Films vorausschauend voran. Denn direkt nach der der gestrigen Erklärung der Weltgesundheitsorganisation WHO, die zum Ausbruch des Coronavirus als Pandemie erklärt wurde, gab Girlfriends Films umgehend bekannt, dass man die Produktion für den nächsten Monat vorübergehend einstellen wird.

Moose, Präsident von Girlfriends Films, gab folgende Erklärung ab: „Nach sorgfältigen Überlegungen und Entscheidungen zum Wohlbefinden und zur Sicherheit unserer Darstellerinnen, Crewmitgliedern und allen anderen, die an der Produktion unserer Filme beteiligt sind, haben wir beschlossen, die Produktion 30 Tage lang einzustellen. Bis dahin ermutigen wir alle, den offiziellen Empfehlungen zu folgen und sich so sicher wie möglich zu verhalten. Wir freuen uns darauf, alle wieder am Set zu sehen, wenn die Bedrohung abgeklungen ist.

Am Freitag verkündete dann Kick Ass Pictures als nächste Adult Company den Stopp seiner weltweiten Produktionen als vorsorgliche Reaktion auf den Ausbruch des Coronavirus. Laut Aussage des Unternehmens, sei diese Entscheidung aufgrund von Vorsichtsmaßnahmen getroffen worden, um die Gesundheit und Sicherheit der Darsteller unter Berücksichtigung und möglicher Bedenken hinsichtlich der öffentlichen Gesundheit zu gewährleisten.

Logo von Kick Ass Pictures„Sicherheit und Komfort der Darsteller zählten schon immer zu unseren Hauptprioritäten und werden es auch weiterhin sein“, sagte Melissa Campos von Kick Ass Pictures gegenüber dem Branchenblatt XBIZ. „Da sich das Coronavirus weiter verbreitet, ist es unsere Verantwortung, die Sicherheit unserer Darsteller zu gewährleisten.“

Das Kick Ass-Network und alle dazugehörigen Websites werden auch weiterhin mit neuen Inhalten aktualisiert, die vor dem Herunterfahren der Produktion aufgenommen wurden. Weiterhin werde man den Content mit überarbeiteten Klassikern und gemeinsam genutzten Inhalten von anderen Adult Studios so aktuell wie möglich halten. Nach weiteren tagesaktuellen Ereignissen und Entscheidungen anderer Unternehmen wird Kick Ass die Produktion zunächst bis Ende März einstellen. Zu diesem Zeitpunkt werde man prüfen, ob die Abschaltung aufgehoben oder verlängert werden soll.

„Ich weiß, dass einige unserer Member und Fans enttäuscht sein werden, aber im Moment können wir nur an die Sicherheit derer denken, die für uns arbeiten“, sagte Affiliate-Manager Micky abschließend. „Wir bitten unsere derzeitigen Abonnenten, geduldig zu sein und die verfügbaren Inhalte zu genießen. Und wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht, aber wir hoffen, dass unsere Mitglieder mit uns den Sturm gemeinsam überstehen werden.“

logo von Evil AngelDie gleiche Entscheidung traf man kurze Zeit später auch bei Evil Angel und kündigte an, dass man die „Produktion mit Wirkung zum Montag, dem 16. März, vorübergehend einstellt.“

In der dazu veröffentlichten Presse-Erklärung sagte John Stagliano, Gründer von Evil Angel: „Die Ausbreitung des COVID-19-Virus ist (in den USA) derzeit nicht bekannt. Evil Angel stellt die Produktion ab Montag ein, bis den Darstellern Tests zur Verfügung stehen.“ Er fügte hoffnungsvoll hinzu: „Eine Sache, die die Adult Entertainment Branche gut macht, ist das Testen. Die Sicherheit von unseren Darstellern, Filmcrews und Mitarbeiten steht immer im Vordergrund unseres Unternehmens“, schloss Stagliano sein Statement ab.

Paper Street Media, unter anderem die Muttergesellschaft der Studios von Teams Skeet und MYLF, hat als Reaktion auf die Coronavirus-Pandemie heute Morgen gleichfalls die Porno-Produktion von derzeit 50 laufenden Produktionen mit sofortiger Wirkung eingestellt.

In der veröffentlichten Ankündigung sagten die Mitarbeiter: „Um die Verbreitung von COVID-19 zu stoppen, wurden Vorkehrungen getroffen, um soziale Distanzierung und Selbstquarantäne zu fördern und die Sicherheit und Gesundheit von Mitarbeitern, Darstellern und der Nation zu gewährleisten. Diesem Ziel gilt unsere höchste Priorität.“

Brandi Love als Milf des Monats ausgezeichnetTrotz des Produktionsstopps gab das US-Unternehmen bekannt, dass es weiterhin wöchentlich eine Sammlung mit neuen Hardcore-Szenen veröffentlichen wird.

„Die Priorität bei Paper Street wird immer der Gesundheit und Sicherheit aller sein“, sagte der Szenenproduzent Anthony Bennett und führte weiter aus. „So sehr wir es hassen, die Produktion einzustellen, ist es umso wichtiger COVID-19 zu stoppen. Unsere Gedanken sind bei allen, die von dieser Pandemie betroffen sind.“

Update: Coronavirus USA und Produktionsstopp von Porno-Produktionen (19.03.2020)

Dem freiwilligen Produktionsstopp und Aufruf der FSC haben sich inzwischen weitere Firmen angeschlossen. Darunter auch BelAmi, Falcon, WankzVR, Charged Media und Gamma Films.

Weiterhin haben viele Adult Entertainment Unternehmen wie Darsteller/-Innen die unterschiedlichsten Innitiativen und Aktionen gestartet, über die wir im Lauf der Woche nochmal gesondert berichten werden. Coronavirus USA: FSC fordert "freiwilligen Shutdown" von Pornofilm-Produktionen 1

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Teile diesen Beitrag:

Beliebt

Schon gelesen?
Noch mehr Erotik!

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner