Buffalo Boys (2018)

Datum:

Leser aktuell:

Kommentare:

Lesedauer:

Buffalo Boys zählt zu den Filmen, die ich eigentlich schon Ende letztes Jahr gesehen haben wollte. Aber wie das Leben und die Arbeit so spielt, bleibt leider auch so manches auf dem nie enden wollenden Stapel mit Rezensionsexemplaren länger liegen. Nichtsdestotrotz ergab sich in den letzten Tagen endlich mal die Zeit um mir den „Eastern meets Western“-Streifen aus Indonesien zu Gemüte zu führen.

2 Cowboy-Brüder sorgen für reichlich Double-Action in Indonesien

Aber bevor ich auf diverse positive wie leider auch negative Aspekte des durchaus wilden Genre-Mix eingehe, sei zunächst erst einmal erwähnt, worum es in Buffalo Boys überhaupt geht:

Buffalo Boys Blu-ray Cover FilmrezensionIndonesien befindet sich im 19. Jahrhundert unter dem Einfluss der Kolonialmacht Holland, die das Land mit eiserner Hand nach ihrem Gutdünken umstrukturieren. Dabei kennen die neuen Herrscher im Land keine Gnade. Weder mit der einfachen Bevölkerung noch vor dem indonesische Sultan Hamza. Der fällt auch prompt der Willkür der Kolonialherren zum Opfer. Allerdings schafft er es zuvor noch, seine beiden neugeborenen Söhne in die Obhut seines Bruder Arana (Tio Pakusadewo) zu geben. Der flieht mit seinen beiden Neffen außer Landes und in die USA.

Mittlerweile erwachsen haben die Brüder Suwo (Yoshi Sudarso) und Jamar (Ario Bayu) eigentlich ihr Glück im Wilden Westen der Vereinigten Staaten gefunden. Trotzdem ist die Sehnsucht nach der Heimat und der Gedanke an die Rache ihres Vaters so groß, dass sie sich eines Tages entschließen aus dem Exil zurückkehren.

In ihrer Heimat hat sich jedoch seitdem nicht viel geändert: Noch immer leidet Indonesien unter der niederländischen Kolonial-Herrschaft und noch immer wird ihr Volk von Gouverneur van Trach unterdrückt und mit Gewalt wie Drogen gefügig gemacht.
Für die beiden Brüder steht jedoch fest, dass sie ihre Landsleute mit allen nötigen Mitteln aus der Schreckensherrschaft befreien wollen. Doch das ist angesichts der schieren Übermacht leichter gesagt, als getan…

Angefangen bei einer knallharten Auseinandersetzung auf der Rückreise bis hin zu ihrer Ankunft in Indonesien. Dort erfahren sie in einem kleinen Dorf hautnah, wie Van Trach mit seiner rechten Hand Drost (Daniel Adnan) und weiteren Schurken sein gnadenloses Unwesen treibt. Er zwingt die Kleinbauern zum Anbau von Opium und wer Widerstand leistet wird kurzerhand auch mal verbrannt.

Und ehe sich die beiden versehen, vergucken sie sich zunächst noch in zwei junge Schwestern, Kiona (Pevita Pearce) und Sri (Mikha Tambayong), bevor sie den ungleichen Kampf gegen die ungerechte Terror-Herrschaft aufnehmen.
Reichlich Action in Buffalo Boys

Die Geschichte und Personen hinter der Story von „Buffalo Boys“

In der Geschichte von „Buffalo Boys“ treffen historische Tatsachen und Fiktion aufeinander. Dies wird zwar auch in einer Texteinblendung zu Beginn eingeblendet, aber da sicherlich nicht jeder mit der Geschichte Indonesiens vertraut ist, sei kurz angemerkt, dass die Niederlande ab 1600 Portugal als Kolonialherren in der Region ablösten.
Unter dem Namen Niederländisch-Indien zählte Indonesien zu den ersten Kolonien unseres Nachbarlandes, auch wenn die eigentlich Story des Films 1860 in Kalifornien spielt. Das ist jedoch kein Widerspruch, da nach der fast 100-jährigen portugiesischen Herrschaft, die Niederländer noch bis 1908 als Kolonialmacht im indonesischen Raum herrschten.
Die Unabhängigkeitserklärung erfolgte am 17. August 1945 und wurde nach einem Sezessionskrieg letztendlich am 27. Dezember 1949 von den Niederlanden anerkannt.

Und wo wir gerade beim Thema Indonesien sind, bietet sich an dieser Stelle gleich ein Blick auf die Darsteller und den Regisseur an, nachdem die schwache Storyline wenig zu bieten hat. Denn gerade in Punkto Action hatte Indonesien mit Filmveröffentlichungen, wie „The Raid 1+2“ oder „Headshot“, knallharte Action-Kracher zu bieten.
Wilde Krieger in Buffalo Boys

Dazu zählt auch „The Night Comes For Us“, der von Mike Wiluan produziert wurde und der hier mit „Buffalo Boys“ sein Regiedebüt abliefert. Zudem produzierte er auch im Westen den SF-Horrorstreifen „Beyond Skyline“ (2017) und die Videospielverfilmung „Hitman – Agent 47“. Durchaus hohe Erwartungen, die diesbezüglich geweckt wurden und zumindest in Sachen Action und Optik liefert Wiluan hier durchaus ordentlich ab. Doch dazu später noch mehr …

Zu erwähnen ist jedoch auch noch, dass Mike Wiluans Regiedebüt, für das er auch das Drehbuch schrieb, zugleich als Vorlage für seine jüngste Produktion „Grisse“ dient. Die HBO-Serie setzt sich ebenfalls kritisch mit dem Kolonialismus des 19. Jahrhunderts auseinander.
In Anlehnung an die unverkennbaren filmischen Vorbilder des Spaghetti-Westerns soll er seine Werk als „Nasi Goreng-Western“ bezeichnet haben.

Bösewicht van Trach in Buffalo BoysIm Mittelpunkt der Charaktere stehen natürlich in erster Linie die beiden Brüder, die von Yoshi Sudarso („Power Rangers“) als Suwo und Ario Bayu („Java Heat“) als Jamar verkörpert werden. Die beiden liefern zwar eine ordentliche Leistung ab, leiden aber unter einigen Schwächen im Drehbuch, sodass die unterschiedlichen Wesenszüge erst viel zu spät zum Vorschein kommen und man sich dann überrascht fragt, woher der Sinneswandel kommt. Damit verbunden wirken beide in Rollen beinah beliebig und austauschbar.

Das wird spätestens dann mehr als offensichtlich, wenn sich der aus „The Raid 2“ bekannte Darsteller Tio Pakusadewo als Onkel einmischt und souverän als Mentor der beiden aufspielt und die Familie sozusagen zusammenhält.
Einen imposanten Gastauftritt, vor allem in physischer Hinsicht, absolviert im ersten Fight des Films übrigens Conan Stevens, vielen wohl besser bekannt als „The Mountain“ (Der Berg) aus „Game of Thrones“.

Nicht weniger deutlich werden die Unterschiede in den Rollen wie auch schauspielerischer Leistung angesichts der beiden Bösewichter. Gemeint sind damit Reinout Bussemakers („Temmink: The Ultimate Fight“) als Van Trach und Schauspieldebütant Daniel Adnan als dessen rechte Hand Drost. Die beiden faszinierenden Bösewichter kommen leider ein wenig kurz weg, wirken dafür aber umso imposanter im Film.

Was den Western-Eastern-Genremix aus Indonesien sehenswert macht!

Auch wenn die Story über die Länge des Films nicht mithalten kann, so hat „Buffalo Boys“ dennoch einen Reiz, dass man bis zum Ende durchhält. Das liegt zum einen an dem Mix aus Western- und Eastern-Elementen und zum anderen an der reichhaltigen und mitunter harten, teils blutigen Action, sodass die Uncut-Freigabe ab FSK18 durchaus gerechtfertigt ist.

Buffalo Boys Mediabook Cover (Busch Media Group)Wer Western liebt, dem werden viele Motive bekannt vorkommen. Dennoch muss man eingestehen, dass es Regisseur Mike Wiluan exzellent versteht, die staubigen wie endlosen Landschaften, Saloon und Zug-Szenen, naturfarbene bis knallbunte Bilder samt klassischen Kameraeinstellungen zu tauchen und mit irrwitzig schnell ziehenden Revolverhelden und dynamischen Schnitten und parallel Montagen gekonnt zu vermengen.
Gelungen wie abwechslungsreich abgerundet wird der Western-Part mit zahlreichen gut choreografierten Martial-Arts- und Schwertkampf-Einlagen sowie typisch asiatischen Überraschungen, wie den auf Büffeln reitenden Helden und fantasievoll gestalteten Schusswaffen.

Und genau dieser Mix plus die Action machen die „Buffalo Boys“ sehenswert, sodass auch der ein oder andere CGI-Effekt nicht unbedingt störend wirkt. Das ist mehr als andere Filme bieten können, aber den Bildern und der Action fehlt einfach eine glaubhafte oder zumindest fesselnde Geschichte als Grundlage, wodurch der Rest beliebig und in der Mitte manchmal gar langatmig wirkt. Ganz im Gegensatz übrigens zu The Pool aus Thailand, der aus einer simplen, und nicht weniger übertriebenen Story, eine unvergleichlich höhere Spannung erzielte.

Das Fazit zu „Buffalo Boys“

In Anbetracht des eher ungewöhnlichen Western-Settings, welches in vielen Momenten und Kameraeinstellungen Reminiszenzen an die guten alten Italo-Western erweckt, hätte man im Zusammenspiel mit den Eastern-Elementen noch weitaus mehr aus „Buffalo Boys“ machen können… aber die Gelegenheit hat man mit dem simpel gestrickten und vorhersehbaren Plot verschenkt. Da reißen auch die Helden nichts mehr raus, sondern nur noch die Bösewichte und die auf- und abgedrehten Action-Parts.

Alles zusammen ergibt einen befriedigenden Gesamteindruck und der Showdown belohnt zumindest fürs Durchhalten bis zum Schluss. Für Fans und Liebhaber des asiatischen Kinos ist der wilde Western-Eastern-Genre-Mix „Buffalo Boys“ definitiv einen Blick wert.
Western Showdown in Buffalo Boys Film 2018


Film Information zu „Buffalo Boys“

  • Originaltitel / Alternativtitel: –
  • Genre: Action Spielfilm, Eastern, Western
  • Land / Jahr: Indonesien, Singapur 2018 / Deutschland 2019
  • Laufzeit: 102 Minuten
  • Studio / Vertrieb: Infinite Frameworks Pte. Ltd., Zhao Wei Films / Busch Media Group
  • Regie: Mike Wiluan
  • Darsteller: Conan Stevens, Yoshi Sudarso, Zack Lee, Sunny Pang, Ario Bayu, Pevita Pearce, Reinout Bussemaker, Alex Abbad, Tio Pakusadewo, Daniel Adnan, Alexander Winters
  • Format (Bild + Ton): Blu-ray (Region-Code: B), DTS-HD 5.1 Dolby Digital (deutsch/indonesisch), UT: Deutsch, 2,35:1 (16:9 / 1080p) auch als DVD und Stream (u.a. bei Amazon) erhältlich
  • Extras: 10 Trailer (ca. 16 Minuten)
  • Auszeichnungen: Singapurs offizieller Oscar-Beitrag als „bester fremdsprachiger Film“

Buffalo Boys (2018) 1

Bewertung

Gesamtwertung

Zusammenfassung:

"Buffalo Boys" weckte angesichts des Trailers und seines wilden Genre-Mix, indem Western und Eastern Stilmittel gekonnt vermischt werden, hohe Erwartungen, die leider nur zum Teil in Sachen Action und Optik erfüllt werden. Für Genre-Fans aber dennoch sehenswert!
Tom
ist der Gründer, Herausgeber und Chefredakteur von German-Adult-News.com. Neben der Tätigkeit für GAN ist Tom auch noch als freier Texter und Redakteur für andere Blogs, Online-Shops und Magazine (On- und Offline) aktiv. Die Themen-Bandbreite reicht dabei von Entertainment & Medien bis hin zu E-Commerce. Geboren und wohnhaft im Herzen des Ruhrgebiets ist Tom seit vielen Jahren glücklich verheiratet und stolzer Vater.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Teile diesen Beitrag:

Livecam Girls von Nebenan

Beliebt

Schon gelesen?
Noch mehr Erotik!

White Lily (2016)

White Lily...

The Pool (2018)

Mit "The P...

Bilitis

Bilitis ! ...
"Buffalo Boys" weckte angesichts des Trailers und seines wilden Genre-Mix, indem Western und Eastern Stilmittel gekonnt vermischt werden, hohe Erwartungen, die leider nur zum Teil in Sachen Action und Optik erfüllt werden. Für Genre-Fans aber dennoch sehenswert!Buffalo Boys (2018)
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner